Philosophie


Individuelle Förderung von Hundehalter und Hund 
Weniger ist mehr......., deshalb biete ich keine Massenabfertigung an, sondern arbeite mit maximal 2 Teilnehmern pro Gruppe.
Dies gewährleistet, dass ich spezifisch auf jedes Team eingehen kann.
Noch kurz etwas zum Thema gewaltfreie Hunderziehung, die heutzutage von vielen Hundeschulen angepriesen wird:

Definition des Wortes Gewalt:
Als Gewalt (von althochdeutsch waltan „stark sein, beherrschen“) werden Handlungen, Vorgänge und soziale Zusammenhänge bezeichnet, in denen oder durch die auf Menschen, Tiere oder Gegenstände beeinflussend, verändernd oder auch schädigend eingewirkt wird. Heute ist das Wort Gewalt nur noch mit dem Attribut schädigen belegt, was  natürlich in der Hundeerziehung und Ausbildung zu Recht nicht mehr toleriert wird.
Was heisst das jetzt: alle die so genannt gewaltfrei erziehen und ausbilden, dürften die Hunde definitionsgemäss weder beeinflussen noch verändern = der Hund darf sich mit allen Unarten entfalten........
                                                                                                                            Teile von Wikipedia übernommen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die Anforderungen an den Hundehalter in der heutigen Gesellschaft werden immer schwieriger.
Deshalb möchte ich meine langjährige Erfahrung in Hundehaltung, Erziehung, Zucht und Ausbildung an interessierte Hundehaltern weitergeben (siehe unter Rubrik "über mich")

In den Trainingsstunden werden wir uns mit den Grundlagen der Lerntheorie, der Konditionierung und der Arten der Beeinflussung auseinandersetzen.
Noch etwas am Rande: Nur mit positiver Bestärkung  kann kein Hund erzogen werden !
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Bestätigung / Belohnung im richtigen Moment, das heisst der Hundeführer muss sich immer genau überlegen, was er eigentlich belohnen will oder belohnt hat.
Diese wichtigen Grundlagen der Verständigung möchte ich Ihnen näher bringen.
Ebenso orientiere ich mich am Verhalten von wildlebenden Wölfen. Diese leben in einem Familienverband, in dem gewisse Regeln durchgesetzt werden müssen.
Diese Regeln braucht es zwingend, damit ein Rudel funktionieren und somit überleben kann. 
Nur klare Strukturen und Regeln ermöglichen auch ein harmonisches Zusammenleben in der Gemeinschaft Mensch und Hund.
Für mich persönlich ist in der Hundeerziehung und -ausbildung eine der wichtigsten Übungen der sichere Rückruf .
Wenn der Appell zuverlässig klappt, bedeutet dies für den Hund (und Halter) Freiheit und Sicherheit.
Das Wissen um die Verständigungsmöglichkeiten, gepaart mit Motivation, Geduld, Konsequenz und Freude sind in der Hundeerziehung und Ausbildung der Schlüssel zum Erfolg.
Nur wer selber gut erzogen worden ist, kann erfolgreich erziehen !